Praedicare.de

Aktuelles

Die Festschrift

75-Jahre Lektoren- und Prädikantendienst in der Evangelischen Landeskirche Baden

PRÄDIKA(N)T WERTVOLL

wird in diesen Tagen verschickt.

Im neuen Jahr wird sie auf dieser Webseite online einsehbar sein.

Neue Kurstermine für 2015

 

Predigt vom Prädikantentag 2014 am Samstag, 5. Juli, in Karlsruhe

Gottesdienst in der Kleinen Kirche

Predigt von Herrn Dr. Splinter

 

 

 

Internationale Lektoren- und Prädikantentage 2013

Begegnung, Stärkung und Impulse

Die Ankündigung einer internationalen Begegnung zwischenehrenamtlichen Predigerinnen und Predigern – ob sie nun Lektoren oder Prädikanten heißen – im landschaftlich reizvoll gelegenen Schloss Beuggen klang verheißungsvoll. In gespannter Erwartung verlasse ich den Zug und trete nach wenigen Metern durch das Torhaus auf das Schlossgelände. Der Alltag bleibt irgendwo draußen zurück.

Der Freitagabend dient dem Kennenlernen der rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmeraus verschiedenen Landeskirchen in Deutschland, aus dem Elsass und aus Österreich. Viel Inte-ressantes gibt es zu erfahren über die Lust und Last des ehrenamtlichen Predigens in den einzelnen Heimatkirchen. Die Freiburger Schauspielerin Petra Gack beeindruckt in ihrem Solostück „Die Weidenflöte“ insbesondere mit den vielfältigen Klangfarben und Einsatzmöglichkeiten ihrer Stimme. Neben der Freude über eine gelungene Aufführung nehmen wir die Anregung mit, immer wieder auch die Möglichkeiten unserer eigenen Stimmen neu auszulo-ten und für unser Predigen fruchtbar zu machen.

Vor welchen Herausforderungen steht unsere Predigt inmitten des Wortreichtumsunserer Zeit? Der Baseler Homiletiker Prof. Dr. Albrecht Grözinger plädiert am Samstagvormittag für eine Predigt, die auf dem Markt der sinnstiftenden Angebote als Gottesrede erkennbar bleibt und zugleich dem zur Flexibilität und Mobilität gezwungenen Menschen in einer post-kirchlichen Gesellschaft respektvolle Gastfreundschaft gewährt. Intensive Gruppenarbeiten und eine engagierte Plenumsdiskussion zeigen, dass nicht alle Überlegungen Grözingers un-geteilte Zustimmung finden. In der Summe aber freuen wir uns über viele bedenkenswerte Impulse für eine Auseinandersetzung mit unserem je eigenen Predigen in wortreicher Zeit.

Am Nachmittag gibt es ein Wiedersehen mit dem früheren badischen Prädikantenbeauftragten, dem Rektor der Evangelischen Hochschule Freiburg Prof. Dr. Reiner Marquard. Auf seine an ihm geschätzte Art, Prädikanten eine mit Humor gewürzte Theologie auf Hochschulniveau zuzumuten, führt er uns durch den grundlegenden Bedeutungswandel, den das Wort „Trost“ – das Leitwort des Heidelberger Katechismus – erfahren hat. Ursprünglich als eine aller Trübsal vorgeordnete Haltung des Vertrauens und der Zuversicht („bei Trost sein“) verstanden, wurde Trost im Lauf der Zeit zur Hilfe in der Not umgedeutet und schließlich bis zur „Vertröstung“, wo keine Hilfe möglich ist, verflacht.Noch lange beschäftigt uns die Frage, wie recht verstandener Trost dann auch in Predigt und praktischer Zuwendung aussehen und gelingen kann, damit wir nicht „leidige Tröster“(Hiob 16,1) bleiben müssen.

Zeiten der Arbeit und des Gebets wechseln an diesem Wochenende ab und befruchten einander. Der Erkenntnis, dass der Mensch zwar nicht nur vom Brot, aber auch nicht von Worten allein lebt, trägt der „Badische Abend“ mit „Schäufele“ und Weinprobe Rechnung. Einmal mehr genießen wir zu Speis und Trank auch die freundlich-fröhliche Gemeinschaft und den unmittelbaren Blick auf den Rhein, der sich an diesem Ort von einer besonders beschaulichen Seite zeigt.

Am Sonntagmorgen folgt auf die Qual der Wahl zwischen zwei unterschiedlich ausgerichteten Schlossführungen ein Gottesdienst in der Schlosskirche, festlich gestaltet von Mitgliedern des badischen Prädikantenausschusses und dem badischen Prädikantenbeauftragten Pfarrer Dr. Dieter Splinter. Selten erfahre ich das gemeinsame Singen, Beten und das Abendmahl so unmittelbar stärkend wie in dieser bunten, internationalen Gemeinschaft ehrenamtlicher Predigerinnen und Prediger. Beim Abschied bekunden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Anerkennung und ihren Dank an HerrnSplinter und Frau Simone Dinkelaker für alles Planen, Organisieren und freundliche Begleiten dieser Begegnung. Mit vielen Impulsen im Gepäck und in Vorfreude auf die nächsten Internationalen Lektoren- und Prädikantentage, die schließlich der württembergische Landesprädikantenpfarrer Hartmut Mildenberger für Herbst 2015 im mindestens ebenso reizvoll gelegenen Löwenstein bei Heilbronn ankündigt, trete ich durch das Torhausnach draußen.

Prädikantin Dr. Elke Niebergall-Roth, Mitglied des badischen Prädikantenausschusses

Bild-SchlossBeuggen-von-oben  Gruppenfoto-Beuggen20130929

Beuggen-P9290089_v1 Beuggen-P9290111_v1

 

Prädikantenbrief September 2013

 

Prädikantentag am 7. Juli 2013 in Nonnenweier:

Prädtag-2013-1 Prädtag-2013-2 Prädtag-2013-3

Vortrag des Landeskirchlichen Beauftragten Dr. Dieter Splinter: Das Wort soll nicht leer zurückkommen. Chancen und Grenzen der Verkündigung im Ehrenamt.

Das neue Prädikantengesetz und die neue Rechtsverordnung zum Prädikantengesetz sind am 1.7.2013 in Kraft getreten.  Hier die Gesetzestexte: PrädG-20130701 und RVO-PrädG-20130701

 

Literaturempfehlung:

Sonntagswörter – Kurze Worte für ein langes Jahr

von Pfarrer Dr. Dieter Splinter

Das „Wort zum Sonntag“ ist aus dem Fernsehen bekannt. In der Kürze liegt seine Würze. Etliche Jahre hat der Autor solche Worte zum Sonntag in einer Sonntagszeitung veröffentlicht und nun zusammengetragen. Entstanden ist so ein Buch, das sowohl Pfarrerinnen und Pfarrern als auch Prädikantinnen und Prädikanten Anregungen für Andachten, Ansprachen und Predigten geben kann. Zugleich können die einzelnen Beiträge dieses Buches als geistlicher Impuls in Gemeindebriefen aufgegriffen werden. Die behandelten Themen sind vielfältig und reichen etwa von Abschied und Danken über Terrorismus bis hin zu Trost, Segen, Widerstand und Zeugnis. Das Auffinden der Themen und Bibelstellen wird durch ausführliche Verzeichnisse erleichtert. Da sich die einzelnen Beiträge am Jahreslauf orientieren, ist dieses Buch zugleich ein geistlicher Wegbegleiter durch das Jahr.

Das Buch kann über den Prädikantendienst zum Preis von 11,90 € zzgl. Versandkosten bestellt werden.