Praedicare.de

Abendmahl

Freitag, 12. Februar 16:00 Uhr – Sonntag, 14. Februar 2016 13:00 Uhr

Abendmahlsliturgie: Damit das Abendmahl innerhalb des Gottesdienstes nicht nur wie ein unvermittelter Einschub wirkt, sondern mit den verschiedenen Gesichtspunkten seiner Bedeutung vielfältig mit dem Gesamtgeschehen des Gottesdienstes verwoben ist, bedarf es eines wachsenden Verständnisses der Liturgie 1 und 2.
Dazu erarbeiten wir Gestaltungsvorschläge.

Den Höhepunkt der Einsetzung des Abendmahles wollen wir bis in die Körpersprache hinein miteinander praktisch üben. Ansatzweise soll noch Gelegenheit sein, sich über Formen der Austeilung des Abendmahls auszutauschen und sie zu erproben.

Leitung: Frau Pfrin. i. R. Adelheid Groten, ehemals langjährige Dozentin für Liturgik im Predigerseminar unserer Landeskirche in Heidelberg, Teilnehmerzahl 10, Eigenbeitrag 35 €

Predigtwerkstatt: Ausgewählte Texte zu Karfreitag und Ostern

Intensive Arbeit am biblischen Text und gegenseitiger Austausch über einen Predigttext helfen oft zu guten, neuen und überraschenden Erkenntnissen, die für die eigene Predigt fruchtbar werden können.

Wir wollen uns Zeit nehmen, die wichtigsten Texte aus der Passions- und Osterzeit verstehen zu lernen und Impulse für das eigene Predigen zu geben und zu empfangen.

Folgende Texte sollen behandelt werden:

  • Judika                       Hebr 5,7-9
  • Palmarum                 Phil 2,5-11
  • Gründonnerstag.       1 Kor 11,23-26
  • Karfreitag                 2 Kor 5,(14b-18)19-21
  • Ostersonntag           1 Kor 15,1-11
  • Ostermontag            1 Kor 15,12-20.

Ort/Termin

Bildungshaus Bruder Klaus, Mosbach

Freitag, 11. März, 16.00 Uhr bis Samstag, 12. März 2016, 16.00 Uhr

Kosten

Der Eigenbeitrag für das Wochenende beträgt 25 €.

Leitung

Kirchenrat i. R. Prof. Dr. Jürgen Kegler

Mit Biografien Predigen

Der Hebräerbrief berichtet von der „Wolke der Zeugen“, die uns im Glauben vorgingen und deren Leben uns – mit Licht- und Schattenseiten – zum Beispiel werden kann. Zeuginnen und Zeugen des Glaubens gibt es nicht nur in der Bibel, es gibt sie auch in der Kirchengeschichte. Einige von ihnen sollen in dieser Fortbildung näher betrachtet werden und im Zusammenhang mit Bibeltexten in Predigten zum Sprechen kommen. Der Blick auf die Zeuginnen und Zeugen soll dabei nicht zu deren Imitation führen, sondern zum eigenen Leben ermutigen und zum Verwirklichen eigener Ziele herausfordern. Mit Katharina Schütz blicken wir auf die Reformationszeit, mit Paul Gerhardt und Jochen Klepper lassen wir uns von Liederdichtern inspirieren, mit Regine Jolberg richten wir unseren Blick auf die Diakonie und mit Dorothee Sölle fragen wir nach dem Zusammenhang von „Mystik und Widerstand“.

Prädikantentag 2016

Programm

11:00 Uhr – Festgottesdienst mit Abendmahl: 75 Jahre Lektoren- und Prädikantendienst in der Evangelischen Landeskirche in Baden
Paul-Gerhardt-Gemeinde, Karlsruhe
Oberkirchenrat Helmut Strack, Ständiger Stellvertreter des Landesbischofs

12:30 Uhr – Mittagessen
Catering: Ursula Hollenbach, Prädikantin

13:30 Uhr – Kabarett: Marta Maulig – Über den lieben Gott und die böse Welt
Julia Cord, Prädikantin

14:00 Uhr Vortrag: Protestantismus in Baden
Prof. Dr. Johannes Ehmann, Heidelberg

15:00 Uhr Uhr – Forum

  • Ehrungen durch Kirchenrat Michael Löffler
  • Neues vom Prädikantendienst, Pfarrer Dr. Dieter Splinter

15:30 Uhr Kaffee und Kuchen

16.30 Uhr – Reisesegen

Für den musikalischen Rahmen sorgen:

  • Lothar Friedrich, Prädikant und Organist
  • Kirsten Häusler, Prädikantin und Musiklehrerin
  • Rita Jerke, Prädikantin und Sängerin
  • Christina Seifried, Geigerin
  • Posaunenenchor Grötzingen, Leitung: Andreas Bender

Der Gottesdienst am Israelsonntag – (k)eine leichte Aufgabe? ENTFÄLLT

Diese Fortbildung ist mangels ausreichender Anmeldungen leider abgesagt.

Der Israelsonntag ist bekanntlich der 10. Sonntag nach Trinitatis im evangelischen Kirchenjahr, der das Verhältnis von Christen und Juden zum Thema hat. Da er in die Ferienzeit fällt, ist er häufig ein „Prädikantensonntag“. Im Gottesdienst am Israelsonntag spielt immer auch das christlich-jüdische Gespräch, der Konflikt zwischen Juden und Palästinensern, die Texte, die an diesem Sonntag in Schriftlesung und Predigt aufgenommen werden und die liturgische Gestaltung des Gottesdienstes eine besondere Rolle. In der Fortbildung soll es darum gehen, diese verschiedenen Bereiche in den Blick zu nehmen und vor allem den „Textraum“ an diesem besonderen Tag näher zu untersuchen, um so gottesdienstliche Bausteine in christlich-jüdischer Perspektive zu gewinnen.

Ort/Termin

Tagungshaus Nonnenweier, 01.-02. Juli 2016 (fällt aus)

Kosten

Der Eigenbeitrag für das Wochenende beträgt 25 €.

Leitung

Pfarrer Prof. Dr. Klaus Müller, Landeskirchlicher Beauftragter für das christlich-jüdische Gespräch

Online-Anmeldung

und

Anmeldefrist

Bitte melden Sie sich unter Online-Anmeldung (s.u.) an und nutzen pro Person ein Anmeldeformular. Eine Anmeldung ist bis 31.05.2016 möglich. Nach dem „Abschicken“ Ihrer Registrierung erhalten Sie unverzüglich eine automatische Bestätigungsmail.

Gottesdienste mit kleiner Gemeinde

Aus verschiedenen Gründen entsteht vermehrt die Situation (meistens in Teilorten; aber auch z.B. im Krankenhaus), dass sich zum Gottesdienst nur wenig
Teilnehmende versammeln. Wie mit diesem Kreis stimmig Gottesdienst feiern? Ein Patentrezept gibt es nicht. Aber im Austausch der Erfahrungen und mit
Anregungen aus der Agende lassen sich Ideen sammeln und reflektieren, die solche Gegebenheiten je nach den Bedingungen vor Ort zur Chance für eine besondere
gottesdienstliche Gestaltung werden lassen.

Leitung: Frau Pfrin. i. R. Adelheid Groten, ehemals längjährige Dozentin für Liturgik im Predigers

Getröstet und geborgen – Andachten und Gottesdienste im Altenpflegeheim

Seminartag für Prädikantinnen und Prädikanten

 Samstag, 8. Oktober 2016, 10.00 Uhr – 16.30 Uhr

 Zielgruppe: Prädikanten und Prädikantinnen, die bereits etwas Erfahrung mit Gottesdiensten oder Andachten im Pflegeheim bzw. mit alten Menschen haben.

Trösten und bergen – Andachten und Gottesdienste mit alten und pflegebedürftigen Menschen haben eine seelsorgliche und diakonische Komponente. Sie können Halt und Sicherheit geben. Auf diesem Seminartag wollen wir uns mit der Bedeutung einzelner liturgischer Elemente gerade in Hinsicht auf Menschen mit Demenz, aber auch mit einer Depression befassen. Wie kann die Zuwendung Gottes hörbar, schmeckbar, riechbar und tastbar werden? Der Seminartag richtet sich an Prädikantinnen und Prädikanten, die schon etwas Erfahrung mit Andachten im Altenpflegeheim haben. Denn neben kurzen thematischen Inputs soll viel Raum für den kollegialen Austausch gegeben werden.

Ihre Erfahrung zählt!

Leitung: Dr. Urte Bejick, Referentin für Theologie und Seelsorge, Pfarrer Dr. Dieter Splinter, Landeskirchlicher Beauftragter für Prädikantendienst, Teilnehmerzahl 20, Eigenbeitrag: Kosten für das Mittagessen in einer Gaststätte

Predigtwerkstatt: Sommertexte

Achtung: Die Kurszeiten haben sich geändert!

In den Sommerferien sind viele Prädikantinnen und Prädikanten im Einsatz. In der Predigtwerkstatt wollen wir die Predigttexte, die in den Ferien in unserem Bundesland an den Trinitatissonntagen „dran“ sind, miteinander besprechen und Impulse für die eigenen Predigten gewinnen. Folgende Texte sollen – möglichst in Gruppen – behandelt werden: Folgende Texte sollen behandelt werden:

  • 7. Sonntag n. Trinitatis: Joh. 6,30-35

  • 8. Sonntag n. Trinitatis: Jesaja 2,1-5

  • 9. Sonntag n. Trinitatis: Matthäus 7,24-27

  • 10. Sonntag n. Trinitatis: 2. Mose 19,1–6

  • 11. Sonntag n. Trinitatis: Matthäus 21,28-32

  • 12. Sonntag n. Trinitatis: Jesaja 29,17-24

  • 13. Sonntag n. Trinitatis: Markus 3,31-35

Wir werden Leitthemen /-sätze zu den einzelnen Texten und Predigtanfängen herausarbeiten.

Kursverlauf:

ab 10:00 Uhr Kaffee zum Ankommen
12:00 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:00 Uhr Abendessen (Abschluss)

Leitung: Prof. Dr. Wilhelm Schwendemann

Teilnehmerzahl 15; Eigenbeitrag 10 €

Prädikantentag 2017

Einladung

2017 steht in unserer und in anderen Kirchen ganz im Zeichen des Gedenkens an die Reformation. 1517 hat Martin Luther bekanntlich seine 95 Thesen veröffentlicht. Er hat damit der katholischen Kirche Irrwege aufzeigen wollen. Eine neue Kirche stand ihm zunächst nicht vor Augen. Es kam anders, weil Luther zunehmend ein neues Fundament entwickelte, auf dem die Kirche stehen sollte: Gerechtfertigt ist der Mensch, so Luther, allein aus Glauben, allein aus Gnaden und allein um Christi willen. Wir erfahren das allein aus der Heiligen Schrift.

Als evangelische Christinnen und Christen ist uns das alles längst bekannt. Was aber bedeutet die Reformation für uns heute? Diese Frage soll uns bei unserem diesjährigen Prädikantentag besonders beschäftigen. Zum einen wird der Landeskirchliche Beauftragte für die Refomationsdekade, Pfarrer Wolfgang Brjanzew, in einem Vortrag dieser Frage nachgehen; zum anderen werden wir in vier Workshops nach Antworten suchen.
So lade ich Sie herzlich zum diesjährigen Prädikantentag ein und freue mich auf Ihr Kommen!

Ihr Dieter Splinter

P.S.: Sie sind selbstverständlich Gast des Prädikantendienstes. Wegen der Fahrtkosten wenden Sie sich bitte an Ihren Kirchenbezirk

Programm

10:30 Uhr Ankommen bei Kaffee und Brezel (
Paul-Gerrhardt-Gemeinde, Karlsruhe)

11:00 Uhr – Gottesdienst mit Abendmahl
Predigt: Prälatin Dagmar Zobel

12:30 Uhr – Mittagessen
Catering: Ursula Hollenbach, Prädikantin

13:30 Uhr Vortrag: Reformation aktuell – Welche evangelische Erneuerung braucht Kirche heute?
Pfarrer Wolfgang Brjanzew, Landeskirchlicher Beauftragter für die Reformationsdekade

14:15 Uhr Workshops

I. Reformation aktuell (Wolfgang Brjanzew)
II. Reformation und Musik (Lothar Friedrich)
III. Frauen in der Reformation (Anke Ruth-Klumbies, Kirchenrätin)
IV. Reformation und Politik (Dieter Splinter)

15:30 Uhr Neues aus dem Prädikantendienst

15:45 Uhr Reisesegen und Ausklang mit Kaffeetrinken

Für den musikalischen Rahmen sorgen:

  • Lothar Friedrich, Prädikant und Kirchenmusiker
  • Rita Jerke, Prädikantin und Sängerin
  • Britta Kopf, Prädikantin und Musikerin

Predigtwerkstatt: Sommertexte

Achtung: die Kurszeiten haben sich geändert!

In den Sommerferien sind viele Prädikantinnen und Prädikanten im Einsatz. In der Predigtwerkstatt wollen wir die Predigttexte, die in den Ferien in unserem Bundesland an den Trinitatissonntagen „dran“ sind, miteinander besprechen und Impulse für die eigenen Predigten gewinnen. Folgende Texte sollen – möglichst in Gruppen – behandelt werden:

Folgende Texte sollen behandelt werden:

  • 7. Sonntag n. Trinitatis: Joh. 6,30-35
  • 8. Sonntag n. Trinitatis: Jesaja 2,1-5
  • 9. Sonntag n. Trinitatis: Matthäus 7,24-27
  • 10. Sonntag n. Trinitatis: 2. Mose 19,1–6
  • 11. Sonntag n. Trinitatis: Matthäus 21,28-32
  • 12. Sonntag n. Trinitatis: Jesaja 29,17-24
  • 13. Sonntag n. Trinitatis: Markus 3,31-35

Wir werden Leitthemen/-sätze zu den einzelnen Texten und Predigtanfänge herausarbeiten.

Kursverlauf: 

ab 10:00 Uhr Kaffee zum Ankommen
12:00 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:00 Uhr Abendessen (Abschluss)

Leitung: Prof. Dr. Wilhelm Schwendemann

Teilnehmerzahl 9; Eigenbeitrag 10 €